Gewinnklassen

Die Gewinnklassen sind ein elementarer Bestandteil fast aller Lotterien und somit auch im deutschen Lotto. Egal, ob Lotto 6 aus 49, Eurojackpot, Glücksspirale oder Keno – in fast allen Varianten der Zahlenlotterien werden die möglichen Gewinnen in sogenannte Gewinnklassen unterteilt.

 

Die Gewinnklassen bauen sich meist von unten nach oben auf, sodass die Klasse 1 die höchste Gewinnklasse darstellt. Allerdings ist die Aufteilung dieser Klassen nicht bei jeder Zahlenlotterie gleich.

 

Beim Lotto 6 aus 49 gibt es beispielsweise 9 Gewinnklassen. Dabei stellt die 9. Gewinnklasse die niedrigste und die 1. Gewinnklasse die höchste dar. Die Lottogewinne sind von der Gewinnklasse abhängig: Umso mehr Zahlen richtig getippt wurden, desto höher fällt die Gewinnklasse und damit auch der Gewinn aus.

 

Gleichzeitig sinkt aber auch die Gewinnwahrscheinlichkeit mit der Höhe der Gewinnklasse. So ist es zum Beispiel wahrscheinlicher die niedrigste, neunte Gewinnklasse zu treffen, als die höchste, erste Gewinnklasse.

 

Die Rolle der Superzahl

Im Lotto 6 aus 49 gibt es die Möglichkeit den Lottogewinn mithilfe der Superzahl um eine Gewinnklasse zu verbessern. Dies ist ab zwei richtigen Treffern möglich, so bilden beispielsweise 2 Richtige plus die Superzahl die unterste Gewinnklasse im Lotto.

Der Jackpot kann ebenfalls erst geknackt werden, wenn alle 6 Zahlen in Kombination mit der Superzahl richtig vorhergesagt wurden.