Lotto
Jackpot für Online Lotto spielen
 

Regeln 6 aus 49

6 aus 49 ist eine Zahlenlotterie, bei der 6 unterschiedliche Zahlen aus den Zahlen 1 bis 49 "voraus gesagt" werden sollen.

Veranstalter: Lottogesellschaften der Bundesländer.

Zeitraum: jeden Mittwoch und jeden Samstag

Die Ziehung der Lottozahlen erfolgt bundesweit.

Die Ziehung erfolgt seit 2013 im Internet.

Diese Ziehungen wurden bis dahin, wenn nicht andere wichtige Ereignisse Vorrang hatten, live im Fernsehen übertragen.

Die Ziehungen waren Mittwoch im ZDF um 18:50 Uhr, Samstag im ARD um 19:50 Uhr

Jetzt findet die "LiveZiehung" im Internet statt.

Spieleinsatz: Für eine Tippreihe, auch Lottofeld oder Zahlenreihe, bezahlt der Spieler 1,00 EUR. (Bundesweit einheitlich).

1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 32 33 34 35
36 37 38 39 40 41 42
43 44 45 46 47 48 49

Abbildung eines Lottofeldes auf dem Sechs Zahlen angekreuzt (hier gefärbt) sind. Die gespielte Tippreihe hier lautet 13, 17, 29, 39, 44, 49.

Wenn drei oder mehr dieser Zahlen bei der nächsten Lottoziehung ermittelt werden, gewinnt diese Tippreihe.

Seit 2014 ist neu, dass auch bei zwei richtig vorausgesagten Zahlen ein Gewinn entsteht, wenn die Superzahl ebenfalls übereinstimmt.

Auf einen Lottospielschein können bis zu 12 Tippreihen (Felder) ausgefüllt werden. Einige Anbieter stellen auch einen Lottoschein mit 14 Feldern zur Verfügung. So benutzen auch wir diesen 14-Feldschein. Das hat für den Spieler den Vorteil, dass er bei gleicher Spielscheingebühr zwei Tippreihen mehr spielen kann.

Denn zu dem Spielerbeitrag 1,00 EUR pro Tippreihe (Feld) kommt für jeden Lottospielschein eine Spielscheingebühr dazu. Diese wird jeweils von der Lotteriegesellschaft festgelegt (Jedes Bundesland hat eine eigene). Üblich sind 0,25 EUR bis 0,75 EUR Spielscheingebühr.

Bei der Lottoziehung Mittwoch oder Samstag werden 49 tischtennisballgroße Kugeln, die mit den Zahlen 1 bis 49 beschriftet sind, in eine Ziehungsmaschine gegeben und durchgemischt. 6 dieser Kugeln werden nacheinander aus dem Ziehungsgerät entnommen. Die auf den Kugeln sichtbaren Zahlen sind die Gewinnzahlen der gerade durchgeführten Lottoziehung.

Bis 2014 wurde noch eine Zusatzzahl gezogen, als siebte Zahl. Diese Zusatzzahl wird jetzt nicht mehr ermittelt.

Bei drei Zahlen auf dem Tippschein, die auch bei der Lottoziehung ermittelt wurden, gewinnt die Tippreihe mit einem Dreier.

Unsere Tippreihe: 13, 17, 29, 39, 44, 49.

gezogen bei der Lottoziehung wurde: 1, 9, 19, 29, 39, 49 

Überprüfung der sechs gezogenen Zahlen:
Wurde die 13 gezogen? nein, wurde die 17 gezogen? nein, wurde die 29 gezogen? ja, wurde die 39 gezogen? ja, wurde die 44 gezogen? nein, wurde die 49 gezogen? ja

(Dabei ist es egal, in welcher Reihenfolge die Lottozahlen bei der Ziehung gezogen werden.)

 

Zusätzlich zu den Richtigen Zahlen kann sich auch ein Gewinn mit der Superzahl ergeben.

Die Superzahl ist die letzte Ziffer der Spielscheinnummer, welche auf dem Spielschein steht. Die Spielscheinnummer ist eine siebenstellige Zahl.

Mögliche Gewinne sind:

Zwei Richtige mit Superzahl
Drei Richtige
Drei Richtige mit Superzahl
Vier Richtige
Vier Richtige mit Superzahl
Fünf Richtige
Fünf Richtige mit Superzahl
Sechs Richtige
Sechs Richtige mit Superzahl.

Jackpot:

Ein Jackpot entsteht, wenn es bei einer Lottoziehung in einer Gewinnklasse keinen Gewinner gab. Praktisch ist dies nur in der Gewinnklasse 1 oder 2 der Fall. Dann wird die vorgesehene Gewinnsumme dieser Gewinnklasse für die nächste Lottoziehung in den Jackpot gelegt.

Ab 01.01.2009 ist die Laufzeit eines sich von Ziehung zu Ziehung aufbauenden Jackpot, es ist dann von einem rollierenden Jackpot die Rede, auf 12 aufeinander folgende Ziehungen beschränkt. Wird in der anschließenden Ziehung die 1 Gewinnklasse erneut nicht gewonnen, erfolgt die Ausschüttung des Jackpots in der 2. Gewinnklasse.

Für das Spiel um den Jackpot wird bei der Lottoziehung eine Superzahl ermittelt. Es werden 10 Kugeln mit den Ziffern 0 bis 9 in ein eigenes Ziehungsgerät getan und durchgemischt. Anschließend wird eine Kugel dem Ziehungsgerät entnommen.
Die Zahl auf der Kugel ist die Superzahl dieser Lottoziehung.

Die nun absolut höchste Gewinnklasse ist, wenn alle Sechs Zahlen auf dem Tippschein richtig sind und wenn die letzte Zahl der Spielscheinnummer der Superzahl entspricht.

Die hier gemeinte Spielscheinnummer ist sieben Stellen lang und wird für das Spiel77 (die sieben Ziffern) und für die Klassenlotterie Super 6 (die letzten 6 Ziffern) verwendet. Und wie schon erwähnt, die letzte Ziffer dient als Superzahl für 6 aus 49.

Wichtig: Häufig wird angenommen, dass man Spiel77 und Super6 spielen muss, um eine Superzahl zu haben, um eben am Jackpot teilnehmen zu können. Das stimmt nicht.

Die möglichen Gewinne bei 6 aus 49 werden in Gewinnklassen eingeteilt.

Die Gewinnklassen:

Gewinne Bezeichnung der Gewinnklasse

Sechs Richtige und Superzahl (Jackpot)

Gewinnklasse 1

Sechs Richtige

Gewinnklasse 2

Fünf Richtige mit Superzahl

Gewinnklasse 3

Fünf Richtige

Gewinnklasse 4

Vier Richtige mit Superzahl

Gewinnklasse 5

Vier Richtige

Gewinnklasse 6

Drei Richtige mit Superzahl

Gewinnklasse 7

Drei Richtige

Gewinnklasse 8

Zwei Richtige mit Superzahl

Gewinnklasse 9

 

 

Alle eingezahlten Spielerbeiträge (nicht die Spielscheingebühr) werden zur Hälfte als Gewinnsumme ausbezahlt. Mittwochs sind das in etwa 25 Millionen EUR, Samstag 60 Millionen EUR.

Die Gewinnsumme wird auf die einzelnen Gewinnklassen aufgeteilt.

Beispiel: Alle Spieler haben zur Samstagsziehung 60 Millionen EUR eingezahlt. Davon wird die Hälfte, also 30 Millionen EUR für die Gewinnausschüttung verwendet. Jede Gewinnklasse erhält nach einem festgelegten Prozentsatz einen Anteil. Die Gewinnklasse 1 erhält immer 10% von der gesamten Gewinnsumme, also in unserem Beispiel 3 Millionen EUR. Alle Gewinner dieser Gewinnklasse müssen sich die 3 Millionen EUR teilen. Hat nur ein Spieler gewonnen, bekommt er das Geld, haben zwei Spieler in der Gewinnklasse 1 gewonnen, bekommt jeder 1,5 Millionen EUR.

Hier nun die Aufteilung der Gewinnsumme auf die Gewinnklassen.

Gewinnverteilung in den Gewinnklassen:

GewinnklasseAnteileGewinnsummen
(Durchschnitt 2005)
Klasse 1

12,8 % der Gewinnsumme

Mi: 1.407.402,02
Sa: 3.393.343,93
Klasse 2

10 % der Gewinnsumme

Mi: 1.125.921,62
Sa: 2.714.675,15
Klasse 3

5 % der Gewinnsumme

Mi: 703.701,01
Sa: 1.696.671,97
Klasse 4

15 % der Gewinnsumme

Mi: 1.829.622,63
Sa: 4.411.347,11
Klasse 5

5 % der Gewinnsumme

Mi: 281.480,40
Sa: 678.668,79
Klasse 6

10 % der Gewinnsumme

Mi: 1.125.921,62
Sa: 3.393.343,93
Klasse 7

10 % der Gewinnsumme

Mi: 1.407.402,02
Sa: 2.714.675,15
Klasse 8

45 % der Gewinnsumme

Mi: 6.192.568,90
Sa:14.930.713,31
Klasse fester Betrag5,00 EUR

 

Was kann man nun für eine Auszahlung erwarten, wenn man  gewonnen hat:
Die theoretischen Gewinnquoten

Gewinn klasse Gewinne Erwartung Einzelgewinn (*)

Klasse 1

Sechs Richtige und SuperZahl

8.949.642,20  EUR

Klasse 2

Sechs Richtige

574.596.50 EUR

Klasse 3

Fünf Richtige mit SuperZahl

10.022,00  EUR

Klasse 4

Fünf Richtige

3.340,60 EUR

Klasse 5

Vier Richtige mit SuperZahl

190,80 EUR

Klasse 6

Vier Richtige

42,40 EUR

Klasse 7

Drei Richtige mit SuperZahl

20,90 EUR

Klasse 8

Drei Richtige

10,40 EUR

Klasse 8

Zwei Richtige mit SuperZahl 5,00 EUR

* Gewinnerwartung entsprechen den theoretischen Gewinnquoten

Hinweis: Bei Gewinn in einer höheren Gewinnklasse entstehen keine Ansprüche auf Gewinne der kleineren Gewinnklassen.
Beispiel: Sie haben einen Vierer mit Superzahl. Dann bekommen Sie dafür 190 EUR, aber kein Geld für den Vierer oder den Dreier mit ZZ oder den Dreier.

Die Gewinnquoten werden  von den Lottogesellschaften am Montag (für die Samstagsziehung) und am Donnerstag (für die Mittwochsziehung). jeweils bis zum Mittag,  bekannt gegeben. Ist dieser Tag ein Feiertag, dann erfolgt die Bekanntgabe am nächsten folgenden Nichtfeiertag. Auf unseren Seiten finden Sie die Quoten hier: zu den Quoten

Gewinnwahrscheinlichkeit:

Es gibt 13.983.816  verschieden Tippreihen in den Zahlenraum von 1 bis 49

Da jede dieser Tippreihen bei einer Lottoziehung gezogen werden kann, spricht man von einer theoretischen Gewinnwahrscheinlichkeit auf einen Sechser von 1 : 13.983.816.

Um den Jackpot garantiert zu bekommen, also neben den 6 Richtigen auch die richtige Superzahl, müsste man diese Tippreihen noch für jede mögliche Superzahl 0 bis 9 spielen, Gewinnwahrscheinlichkeit: 1 : 139.838.160

Für einen Dreier  1 : 57
Dreier mit ZZ: 1 : 812
Für einen Vierer 1 : 1.032
Vierer mit ZZ: 22.196
Für einen Fünfer 1 : 54201
Fünfer mit ZZ: 1 : 2.330.636

Die Wahrscheinlichkeit, nicht zu gewinnen, liegt bei ca. 98 % ;-)

Gewinnfall: (Gilt auch für Spiel77 und oder Super6)

Haben Sie gewonnen, können Sie den Gewinn innerhalb der nächsten 13 Wochen, Zeit gilt ab der Ziehung, anfordern. Lassen Sie diesen Zeitraum verstreichen, verfällt Ihr Gewinnanspruch unwiderruflich. Nicht abgeholte Gewinne werden bei Sonderauslosungen ausgespielt, in der Regel zum Jahresende.

Bei der Gewinnauszahlung an der Lottoannahmestelle unterscheidet man zwischen Klein - und Gro��gewinnen, auch zwischen Gewinn und Zentralgewinn. Die Unterscheidungshöhe kann in den Bundesländern von Fall zu Fall variieren. Im Allgemeinen wird die Unterscheidungsgrenze bei 1000 Euro angesetzt.

Kleingewinne zahlen Ihnen die Lottoannahmestelle aus. Dabei ist es von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich, ob Sie den Gewinn an jeder beliebigen Annahmestelle abholen k��nnen, oder nur dort, wo Sie den Schein gespielt haben. Auf jeden Fall bekommen Sie den Gewinn immer nur in dem Bundesland, in dem Sie auch gespielt haben. ausgezahlt.

Haben Sie einen Großgewinn, bzw. einen Zentralgewinn, erhalten Sie vom Angestellten der Annahmestelle einen Formular zu Gewinnanforderung. Dieses wird ausgefüllt an die Lottogesellschaft Ihres Bundeslandes geschickt. In den nächsten Tagen wird sich dann die Lottogesellschaft mit Ihnen in Verbindung setzen.

Wenn Sie einen Großgewinn haben, dann ist es in den meisten Annahmestellen so, dass bei Überprüfung Ihrer Spielquittung nur festgestellt wird, dass Sie einen Großgewinn haben, nicht aber, welche Gewinnklasse es ist.

So bleibt den Angestellten der Annahmestelle zwar nicht verborgen, dass Sie gewonnen haben, aber sie erfahren nicht, wie viel es ist.

Haben Sie, zum Beispiel im Urlaub, in einem anderen Bundesland gespielt und da auch noch gewonnen, lohnt es sich sicher nicht wegen 3 oder 4 Richtigen dort noch einmal hinzufahren.

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass man den Lottoschein (vorher für sich eine Kopie ziehen) zur Lottogesellschaft des Urlaubs-Bundeslandes schicken kann, mit einem netten Begleitschreiben und der Angabe der Bankverbindung, und das man dann den Gewinn überwiesen bekommet. Das sollte man aber sicherheitshalber vorher , z.B. telefonisch oder per Mail, abklären. Bei einem Großgewinn lohnt es sich allemal, da persönlich vorbei zu schauen.

 Hinweis:

Wenn Sie mit einem Spielauftrag an weiteren Ziehungen teilnehmen, erhalten Sie Ihre Spielquittung zurück. In einigen Bundesländern wird auch eine Ersatzquittung ausgeben. Achten Sie in jedem Fall darauf, dass Sie für die weiteren Spiele, auch eventuellen Zusatzauslosungen, einen Nachweis Ihrer Teilnahme haben.

Fehlt etwas bei den Regeln? Oder haben Sie noch Fragen?
Bitte sagen Sie uns Bescheid.

  

Online Lotto spielen